BAUMESSENZ "Die TANNE"


Downloadjpg 


Die Tannen gehört zur Familie der Kieferngewächse und ist ein Pfahlwurzler so wie auch die EICHE zum Beispiel.

Der Name der Tanne hat schon zu manchem Missverständnis geführt. Ursprünglich bezeichnete man den Wald als “den Tan.” (altgermanischen Wort „tan“ was soviel wie Feuer bedeutet.) 

Feuer ist der Inbegriff von Wärme und Leben. 

Der Wald - (Baum) bringt uns die Wärme und Leben!

Diese Deutung des Namens benennt das Wesen der Tanne bereits trefflich. Aus dieser volksmündlichen Bezeichnung abgeleitet wurden aus fast allen Nadelbäumen kurzerhand Tannen. Fachlich unterscheidet man jedoch Tanne und Fichte – obwohl sie ja fast gleich aussehen, sowie Kiefer, Lärche und weitere Nadelbäume. Es gibt sogar über 40 verschiedene Tannenarten. Unsere Weistanne kann eine stattliche Größe von 60 Metern erreichen und über stolze 600 Jahre alt werden.

In unseren Breitengraden finden wir hauptsächlich zwei Tannenarten, die Weisstanne und die Rottanne auch Fichte genannt.

Die wesentlichen äusseren Unterscheidungsmerkmale der beiden Tannen sind die Zapfenstellung, die Anordnung der Nadeln und deren Farbe. Die Zapfen der Rottannen hängen nach unten, 779x467jpg  

bei der Weisstanne wachsen die Zapfen nach oben.

 wsl_weisstanne_tannenkronejpg

Die Verteilung der Nadeln bei der Fichte ist rings um die Äste im Gegensatz zur Weisstanne, wo die Nadeln eher seitlich und flach heranwachsen. 

 

Die Tannenzapfen stehen für Fruchtbarkeit. Da die Tanne zu den immergrünen Bäumen gehört, so war auch der gesamte Baum bei den Germanen ein Symbol der Fruchtbarkeit und stand darüber hinaus für ewige Lebenskraft und Wachstum und sollte vor bösen Geistern schützen, woran auch Hildegard von Bingen glaubte.    

Im christlichen Glauben stehen die immergrünen Tannenzweige für das Ewige Leben und für die Erneuerung. Wir finden die Tanne als Weihnachtsbaum, Maibaum, bei Hochzeiten (Schwellbogen) aber auch bei Begrägnissen als Grabkränze.   

Die Tanne steht auch für Treue und Beständigkeit und fand in diesem Sinne Eingang auf vielen Wappen von Städten und Gemeinden.     

Sie stärkt Gruppen ob Familie oder Arbeit – Jeder ist sein Individium und trotzdem gibt es ein starkes Gruppengefüge. Auch Völker oder Länder zb. die Schweizer.

Die Heilwirkung der Tanne:

Die Tanne wirkt beruhigen und nervenstärkend. Tee aus Tannennadeln wird bei Erkältungen und Husten getrunken und er hat zudem eine leicht desinfizierende Wirkung. Tanne wird äusserlich bei rheumatischen Entzündungen, Gicht und Hauterkrankungen angewendet, ihre durchblutungsfördernde Wirkung ist gerade bei Entzündungen gefragt. Diese Eigenschaft findet auch in kosmetischen Salben Verwendung. Tannensalbe ist für trockene Haut eine Wohltat.
mai_01jpg


Die Räucherung wirkt generell stärkend, macht mutig und physisch Widerstandsfähig. Sie hat starke reinigende Wirkung, im Innen und Aussen. Die Tanne kann für jede Räucherung verwendet werden. Früher wurde das reine Tannenharz auch als Ersatz für Weihrauch verwendet.


Die Tanne unterstützt uns bei der Suche nach jener Stille (zu Weihnachten), die es dem Leben ermöglicht, in Harmonie mit dem Kosmos frei zu fließen. Wenn uns dunkle Visionen verrhärten, schwierige Situationen und Erfahrungen uns das Lebenslicht entzogen haben, erleichtert es uns die Tanne, sich leuchtenderer Erfahrungen zu öffnen. 

Sie beseitigt das Gefühl des Erstickens und ermöglicht uns wieder frei zu atem.
Die Tanne beleuchtet uns den Pfad, wenn wir den Sinn unseres Lebens nicht mehr finden, wenn wir im Dunkeln tappen und das Licht der Reinheit verloren haben. Sie hilft uns sich mit den kosmischen Kräften zu verbinden und das Licht und die Botschaft des Kosmos auf die Erde
zu bringen.
Die  Tanne erleichtert sowohl die Integration unserer Einzigartigkeit in der Gruppe als auch die Bereicherung der Gemeinschaft mit den Qualitäten der Einzelnen.  Gleichzeitig hilft sie, den Bedürfnissen und Vereinbarungen, die das Zusammenleben regeln, die gebührende Bedeutung zu geben, um einen starken Zusammenhalt und Schutz für jeden einzelnen zu schaffen.


DER GEIST DER TANNE unterstütz uns:

20180715_092339jpg


• im Einklang mit der Gruppe zu sein ohne auf unsere Einzigartigkeit zu verzichten
• die Stärke und den Schutz der Gruppe zu spüren
• sich als Teil einer Gruppe zu fühlen
• sich den kosmischen Kräften zu öffnen
• die Impulse des Kosmos auf der Erde zu bringen
• sich auf den Himmel einzustimmen und seine Botschaft auf die Erde zu bringen
• Atem zu holen
• Verhärtungen auf zulösen

Auch nützlich für Personen mit folgenden
Beschwerden:

• Atemwege
• Erstickungsgefühl
• Anspannung in der Mundgegend

Die Aktualität des Geistes der Tanne
Die Aktualität des Geistes der Tanne besteht ist in erster Linie in der Gegenüberstellung der Beziehung zwischen dem Individuum und der Gemeinschaft.
Die starke Neigung zum Individualismus macht es schwierig, sich Teil einer Gruppe zu fühlen und folglich die Bedürfnisse der Gemeinschaft zu akzeptieren und zu respektieren und trotzdem seinen eigenen Weg zu folgen.

Auch von der wachsenden Zahl von Menschen, die an Asthma und Atemwegsbeschwerden leiden, zeigt sich die Aktualität des Geistes der Tanne. Diese Symptome sind in der Tat ein Zeichen dafür, wie weit unsere übermäßig stark geregelte Gesellschaft sich von der Natur entfernt
hat und ohne Werte ist und dadurch eine wachsende Zahl von Menschen erstickt,
weil sie nicht mehr in der Lage sind, ihrem Leben einen Sinn zu geben.

Die Tanne hilft uns den Sinn unseres Lebens zu finden, vieleicht oder gerade deswegen sterben gerade so viele Rottannen in unserer Gegend. 













20170514-Tannenwipfeljpg